Auf ein Neues …

Letztes Jahr war für mich das allererste Jahr mit einem Garten auf dem Dach … oder besser gesagt, mit dem Versuch eines Gartens. Jetzt, da der Frühling unaufhaltsam naht, rekapituliere ich und überlege mir, was ich dieses Jahr besser machen kann. Fazit: eigentlich eh alles, denn das letzte Jahr war in erster Linie frustrierend und wenn ich es in einem Satz beschreiben müsste, wäre dieser „Außer Spesen nix gewesen!“ 😦

10986065_965898903490495_402006979_n

Während ich also nach einer Möglichkeit suche um den Biomüll durchs ganze Haus und ins Auto zu kriegen ohne eine Spur der Verwüstung zu hinterlassen (Anmerkung: es gibt keine, wirklich keine – außer natürlich kill it with fire!, aber da machen die Spielverderber von der Hausverwaltung und der Versicherung wohl nicht mit) versuche ich einen Plan zu erstellen und aus meinen Fehlern zu lernen.

Tomaten.

Ich gehöre zu den Menschen, die sich den Sommer über nur von Tomaten mit Mozzarella und Basilikum und den Winter über nur von Pasta mit Tomatensauce ernähren könnten – dementsprechend enthusiastisch war ich auch. Ich habe drei Pflanzen gekauft: einmal Cocktailtomaten, einmal Saucentomaten, und einmal Ochsenherz, allesamt angeblich ganz tolle Bio-Raritäten-Sorten von Arche Noah. Die ersten beiden haben getragen wie blöd – nur, dass die angeblichen „Saucentomaten“ nicht faustgroß und fleischig wurden wie prophezeit sondern so klein wie die Cocktailtomaten geblieben sind. Die Ochsenherzen sind währenddessen verrottet bevor sie reif wurden – bis auf eine, die enttäuschend wassrig geschmeckt hat. Also zu viel Tomatensalat im Sommer und keine Chance auf einen Winter mit selbstgemachter Tomatensauce. Scheiße, richtig scheiße.

Paprika.

„Nimm gleich drei Pflanzen, dann musst du den ganzen Sommer über keine Paprika mehr kaufen“, haben sie gesagt. Denkste. Die drei Pflanzen haben verteilt auf fünf Monate insgesamt etwa fünfzehn winzige Früchte getragen, von denen die meisten schon braun und verschimmelt waren bevor sie überhaupt reif geworden sind. Die paar wenigen, die doch etwas geworden sind, waren so extrem trocken und bitter, dass man sie nicht essen konnte. Auch scheiße.

Kräuter und Chilis.

Das hat funktioniert. Nicht spektakulär, aber wenigstens etwas. Witzigerweise haben die Billigpflanzen vom Hofer und vom Baumarkt mehr getragen und gesünder ausgesehen als die vom Bio-Gärtner …

Alles andere.

Krepiert. Von A wie alles bis Z wie Zucchini … krepiert. Allein der Feigenbaum konnte durch Intervention der besten Freundin noch reanimiert werden, hat jedoch keine einzige Frucht getragen.

12677554_762193587248441_1016628873_n

Auf ein Neues …

Gegen den Frust habe ich erstmal einen Pfirsichbaum gekauft … der sieht wenigstens hübsch aus und außerdem sind Pfirsiche eins der ganz wenigen Obste Öbster Früchte, die mir gut schmecken.

Eigentlich möchte ich nicht allzuviel anders machen. Ich habe all das angebaut, was wir gerne und viel essen. Ich habe Unsummen sinnlos verjubelt um „gute“ Pflanzen und „gute“ Erde und „gute“ Dünger zu kaufen – auf Anraten von Leuten, die sich auskennen (so ärgerlich es auch ist, ich mache ihnen keinen Vorwurf).

Noch nie ist es mir so schwer gefallen, etwas Neues zu lernen, und ich weiß nicht ob es nur an mir liegt. Wenn ich versuche mehr über das Gärtnern zu lernen, dann fühle ich mich meist wie ein trauriger Teenager in einer halblustigen High-School-Seifenoper, denn ich verstehe den Insidercode der coolen Gärtnerclique – seien das jetzt Sachbücher oder Blogs oder meine Tanten oder der Verkäufer im Gartencenter – einfach nicht. Meine Ratlosigkeit wird mit mitleidigem, beinahe herablassendem Kopfschütteln quittiert, denn wie kann man nur so fetzendeppert sein und nicht wissen was Substrat oder pikieren bedeutet?! Die Menschheit gärtnert schließlich seit tausenden von Jahren, das sollte doch im Erbgut verankert oder zumindest in die Wiege gelegt worden sein  … nein, nicht bei mir.

Ich habe beschlossen, mich nicht unterkriegen zu lassen. Ich bin gespannt wie es wird.

12816883_609484442533093_1583447465_n

Advertisements

6 Kommentare Gib deinen ab

  1. gartenkuss sagt:

    Lass dich nicht unterkriegen und gib nicht auf. Allen gelingt manchmal nix. LG von gartenkuss 🙋🍃🌿🌱

    Gefällt 1 Person

    1. Hanna sagt:

      Danke, das ist beruhigend 😉

      Gefällt 1 Person

  2. dachgemuese sagt:

    Oha, das klingt ziemlich frustrierend. Dann mal viel Erfolg! Ich starte dieses Jahr auch den ersten Versuch und hoffe auf bessere Ergebnisse… 😉

    LG

    Gefällt 1 Person

    1. Hanna sagt:

      Ui, dann wünsche ich Dir natürlich mehr Erfolg als ich hatte 😉 Freue mich auf Austausch so von Newbie zu Newbie!

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s