Bärlauchpesto & Pizza & Frühling = die ganz große Liebe

Manchmal mache ich verrückte Sachen, zum Beispiel zwei Kilo Bärlauchpesto. Leider habe ich keine Fotos von der Herstellung gemacht … 😦 Irgendwie habe ich mich noch nicht ausreichend ans Bloggen gewöhnt um von Vornherein an sowas zu denken – aber so spektakulär ist es auch wieder nicht. 😉

So geht’s – ganz einfach!

Man braucht:

  • ca. 1,5 kg Bärlauch
  • 20 dag Pinienkerne
  • 20 dag Sonnenblumenkerne
  • 20 dag geriebenen Pecorino
  • ¼ l Sonnenblumenöl
  • Zitronensaft
  • Rosa Pfeffer
  • Meersalz

Als ich Rezepte recherchiert habe, bin ich immer wieder auf den „Warnhinweis“ gestoßen, dass man den Bärlauch ja nicht waschen soll weil sonst das Aroma angeblich sofort verschwindet. Aber ganz ehrlich?! Etwas weniger Bärlaucharoma nehme ich gerne in Kauf, wenn das gleichzeitig auch etwas weniger Hundepissearoma bedeutet! 😉

Also: Bärlauch waschen und gut trockenschleudern, dann klein reißen und ab in den Häcksler damit. Die Kerne ohne Öl in einer Pfanne anrösten, dann ebenfalls im Häcksler pulverisieren und in der zweiten Runde Öl (ich nehme ein möglichst neutrales Öl, weil ich finde dass Olivenöl den feinen Eigengeschmack des Bärlauchs zu sehr überdeckt) und Zitronensaft zugeben bis eine cremige Paste daraus wird.

Den Bärlauch und den Käse (den besser vorher händisch reiben, gehäckselt bleibt er oft zu stückelig) sowie Pfeffer und Salz dazugeben und alles gemeinsam mochmal ordentlich durchhäckseln. Wenn notwendig noch etwas Öl dazugeben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Es ist Geschmackssache, ob man Pesto lieber bröckelig oder lieber sämiger haben möchte.

Ich habe das Pesto à 20 dag portioniert und in Vakuumbeutel eingeschweißt und bin richtig stolz auf mich. 🙂

Pesto mal anders: Pizza!

Ein kleiner Rest (nicht mal 10 dag) ist übriggeblieben und der Lieblingsmensch hat sofort nach Nudelnmitpesto geschrien. Aber nach drei Stunden Pesto abschmecken und Finger abschlecken wollte ich wirklich kein „pures“ Pesto mehr sehen und Lust noch groß zu kochen hatte ich erst recht keine mehr.

Also schnell das Rohr vorgeheizt, eine Packung fertigen Teig ausgerollt und den Frühling auf eine Pizza gebacken:

  • 3 EL Bärlauchpesto
  • 1 EL Sauerrahm
  • 10 dag bunte Cherrytomaten
  • 1 große rote Zwiebel
  • 1 Stück Büffelmozzarella
  • ein paar Parmesanspäne
  • frische Pizzakräuter

Die Zubereitung sollte selbsterklärend sein 😉 … dazu ein großer Salat mit Buttermilchdressing und Netflix und das Leben ist schön!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s