Das erste Curry aus dem Garten!

Es ist schon etwas besonderes, zum ersten Mal ein Essen mit Zutaten aus dem eigenen Garten zuzubereiten. Dieses Jahr war unsere Premiere ein rotes Curry mit Pak Choi, inspiriert von unserem Lieblings-Thai-Lieferanten.

Leider ist der Pak Choi ganz anders gewachsen als der Pak Choi, wie ich ihn vom Markt kenne. Vielleicht eine andere Sorte? Er hat ganz dünnen und etwas holzigen Stängeln und viel Blattzeugs (siehe Foto), also hat mir die Knackigkeit leider gefehlt. Schade – aber sei’s drum, hier das Rezept:

pakchoicurry2
Okay … das mit dem Foodporn muss ich noch üben 😉

Panang Curry mit Garnelen und Gemüse

(kursiv bedeutet: eigene Ernte)

  • 250g Garnelen (wobei man auch Rind, Huhn, Tofu oder nichts von alledem nehmen kann, wenn man das lieber möchte)
  • 1⁄4 Liter selbstgemachte Hühnersuppe (ich mache ca. alle 6 Wochen ein ganzes Brathuhn und koche dann die Karkasse aus, das ergibt ca. 6 Liter Suppe die sich in Flaschen abgefüllt im Kühlschrank sehr gut hält)
  • 1⁄4 Liter Kokosmilch
  • 1 Zwiebel
  • 1 Pak Choi
  • 1 Paprika
  • 3 Karotten
  • 1 Glas Maiskölbchen
  • 1 daumengroßes Stück Ingwer, frisch gerieben
  • 1 Stängel Zitronengras
  • 1 Handvoll Thai-Basilikum
  • 1 Stamperl Zitronensaft
  • 1 Stamperl Fischsauce
  • 1 EL getrocknete Thai-Chiliflocken (oder frische Thai-Chili)
  • 1 EL brauner Zucker
  • 1 EL rote Panang Curry Paste
  • 1 EL Kokosöl

Alles Gemüse kleinschneiden. Kokosöl im Wok erhitzen und die Currypaste darin auflösen. Zuerst die Zwiebeln und Karotten hineingeben, mit dem Zucker karamellisieren und gut anbraten, etwas später die Garnelen dazugeben. Dann mit Suppe, Fischsauce und Zitronensaft ablöschen und köcheln lassen. Das übrige Gemüse und die Gewürze hinzufügen, mit Kokosmilch auffüllen und alles zusammen ca. 5-10 Minuten (je nachdem wie „al dente“ man das Gemüse gerne hätte) köcheln lassen.

Nochmal abschmecken und wenn nötig die Würzung anpassen. Wenn man möchte, kann man das Curry auch noch mit etwas Maizena o.ä. andicken, aber ich mag’s eigentlich lieber flüssig als cremig.

Als Beilage dazu passt Jasminreis und Game of Thrones. 😉

Guten Appetit!

Advertisements

4 Kommentare Gib deinen ab

  1. AnDi sagt:

    Das liest sich richtig gut! Mmmmmmhhhh…..

    Der Pak Choi ist, glauben wir, einfach nur beim Wachsen seiner Individualität gefolgt 😉

    LG
    AnDi

    Gefällt 1 Person

    1. Hanna sagt:

      War auch richtig gut – und simpel und schnell gemacht 🙂 Wenn Ihr auch Pak Choi anbaut (hoffentlich weniger individualistisch als meiner 😉 ), dann könnt ihr es ja auch mal versuchen! 🙂 Liebe Grüße!

      Gefällt 1 Person

      1. AnDi sagt:

        Ja, Pak Choi haben wir dieses Jahr wieder auf dem Balkon. Letztes Mal klappte es nicht so gut, aber dieses Mal wird das ganz bestimmt was! 😊😊😊
        Liebe Grüße
        AnDi

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s